Trading analyses de

Viele Händler analysieren Aktien anhand grundlegender Fakten wie Umsatz, Bewertungen oder Branchentrends. Grundlegende Faktoren sind nicht immer in der Marktpreisdefinition enthalten. Die technische Analyse zielt darauf ab, Preisbewegungen unter Berücksichtigung historischer Daten, insbesondere Preis und Volumen, vorherzusagen.


Die technische Analyse zeigt den Händlern, was am wahrscheinlichsten ist, wenn nur Informationen aus der Vergangenheit verfügbar sind. Es hilft Händlern und Investoren, die Kluft zwischen dem erwarteten Wert und dem Marktpreis durch ausgefeilte Techniken wie statistisches und ökonometrisches Verhalten zu verstehen.

Es gibt zwei verschiedene Ansätze: der Top-Down-Ansatz und der Bottom-Up-Ansatz. Es ist eine Tatsache, dass kurzfristige Händler einen Top-Down-Ansatz und langfristige Anleger einen Bottom-Up-Ansatz wählen werden.

Top-Down: Der Top-Down-Ansatz betrachtet zunächst die Gesamtwirtschaft und konzentriert sich dann auf einzelne Vermögenswerte. Ein Händler konzentriert sich also zuerst auf Volkswirtschaften, Sektoren und dann auf Unternehmen, an denen er interessiert ist. Händler, die einen Top-Down-Ansatz mögen, mögen normalerweise kurzfristige Gewinne. Zum Beispiel kann ein Händler an Aktien interessiert sein, die aus ihrem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt herausgebrochen sind, als Kaufgelegenheit.

Bottom-Up: Der Bottom-up-Ansatz befasst sich mit einzelnen Aktien. Es stellt die Analyse einer Aktie dar, die für potenzielle Ein- und Ausstiegspunkte von entscheidender Bedeutung zu sein scheint. Beispielsweise kann ein Anleger eine unterbewertete Aktie in einem Abwärtstrend finden und mithilfe einer technischen Analyse einen bestimmten Einstiegspunkt identifizieren, an dem die Aktie ihren Tiefpunkt erreichen könnte. Sie streben nach Wert in ihren Entscheidungen und beabsichtigen, eine langfristige Sicht auf ihre Geschäfte zu haben.

5 KERNSCHRITTE FÜR DEN EINSTIEG IN DIE TECHNISCHE ANALYSE

1. Identifizieren Sie eine technische Analysestrategie
2. Identifizieren Sie handelbare Wertpapiere, die zur technischen Strategie passen
3. Finden Sie das richtige Brokerage-Konto für die Ausführung der Trades
4. Wählen Sie eine Schnittstelle zum Verfolgen und Überwachen von Trades
5. Identifizieren Sie alle anderen Anwendungen, die zur Implementierung der Strategie erforderlich sind

TIPS

Der Handel ist keine leichte Aufgabe. Es bedeutet, dass es während Sie handeln wichtig ist, zuerst zu lernen, und nie zu lernen aufhören. Einige Tipps könnten sein:
• Die Logik hinter der technischen Analyse verstehen.
• Testen von Handelsstrategien, um die Performance in der Vergangenheit zu sehen.
• Üben Sie den Handel auf einem Demo-Konto, bevor Sie echtes Kapital einsetzen.
• Beachten Sie die Einschränkungen der technischen Analyse, um kostspielige Fehler und Überraschungen zu vermeiden.
• Seien Sie nachdenklich und flexibel in Bezug auf Skalierbarkeit und zukünftige Anforderungen.
• Versuchen Sie zu testen, was ein Handelskonto bietet, indem Sie eine kostenlose Testversion anfordern.
• Beginnen Sie mit einem kleinen Start und erweitern Sie sich, wenn Sie Erfahrung sammeln.